EWE Go begrüßt Verdopplung der Förderung für E-Fahrzeuge

Oldenburg, 6. August 2020. „Die Verdopplung der Fördersumme für die Anschaffung von E-Fahrzeugen und Plug-in-Hybriden ist der richtige Weg, um den Markthochlauf von Elektromobilität weiter voranzutreiben. Es bedarf einer entsprechenden Fahrzeugpalette, einer ausreichenden Ladeinfrastruktur aber letztlich auch der Verbraucher, die diese Angebote annehmen. Für viele ist der noch vergleichsweise hohe Preis von E-Fahrzeugen ein Kaufhemmnis. Aus diesem Grund ist die staatliche Förderung der richtige Weg, um mehr Fahrzeuge auf die Straßen zu bringen“, sagt Heiko Hambrock, Geschäftsführer von EWE Go, dem Marktführer von Ladeinfrastruktur in Nordwestdeutschland.

Wie die Bundesregierung mitteilte, fördert sie reine E-Autos jetzt mit bis zu 9.000 Euro und Plug-in-Hybride mit bis zu 6.750 Euro. Damit haben sich die Fördersummen in etwa verdoppelt. So waren es vorher 4.000 Euro für einen rein elektrischen Antrieb und 3.000 Euro für Plug-In-Hybride.

EWE Go – ein  hundertprozentiges Tochterunternehmen des Energiedienstleister EWE –  betreibt bundesweit rund 900 Ladepunkte und baut dieses Engagement kontinuierlich weiter aus. Das Unternehmen betreibt das dichteste Stromladenetz im Nordwesten.